VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anja  |  Anna  |  Erika  |  Hannah  |  Ida  |  Jacqueline  |  Jakob  |  Jana  |  Jannes  |  Johanna  |  Jojo  |  Julius

Katharina  |  Kayange  |  Lara  |  Lilli  |  Luise  |  Maren  |  Max  |  Nils  |  Sergej  |  Simon  |  Wiebke

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Weihnachten und Neujahr

Autor: Jannes | Datum: 06 Januar 2015, 11:15 | 0 Kommentare

Nun sind Weihnachten und Silvester auch schon vorbei, und das neue Jahr hat schon begonnen.
Die Feiertage und Neujahr waren sehr schön, aber auch komisch; denn irgendwie ist man an solchen "Familientagen" doch lieber im gewohnten Zuhause.Ich will euch einen kleinen Überblick geben, wie meine Festtage verlaufen sind.
Den in Deutschland gefeierten Heiligabend gibt es hier eigentlich gar nicht. Die Feierlichkeiten beginnen erst am 25. Dezember mit einem Weihnachtsgottesdienst. Ich war jedoch am 24. Dezember in einer kleinen Andacht, die Weihnachten einläuten sollte. Meine Geschenke, die ich per Post zugesandt bekommen habe, habe ich auch schon, untypisch für hier, am gleichen Abend ausgepackt.

Am ersten Weihnachtstag gab es einen sehr außergewöhnlichen Gottesdienst: einen Open-Air- Weihnachtsgottesdienst, morgens früh um vier Uhr mit ca. 10000 Leuten. Es war ein einzigartiges Erlebnis! Der Gottesdienst wurde von allen christlichen Kirchen Salatigas zusammen organisiert. (Fotos findet ihr im Ordner Weihnachten). Anschließend bin ich in den Weihnachtsgottesdienst meiner Gemeinde gegangen. Nachmittags gab es dann noch die Weihnachtsfeier der Gemeinde, wo einzelne Gruppen Lieder oder Theaterstücke vorspielten. Danach hat meine Familie den Tag mit einem leckeren Festessen ausklingen lassen.
Am 26. Dezember bin ich mit einer Mitfreiwilligen und einer Familie in eine Nachbarstadt gefahren, um dort ein Krippenspiel in einem Kindergottesdienst vorzuspielen, an dem ich auch mitgewirkt habe. Anschließend waren wir noch am nahegelegenem Strand. 
Am 27. Dezember fand schließlich der Familiengottesdienst in der Gemeinde statt, der auch meine Gastfamilie angehört. Das Besondere daran: jede Familie trägt eine eigene "Familientracht", also die ganze Familie die gleichen Hemden oder Blusen. Wie ich finde: eine sehr schöne Sache!
Was mir sehr gut in den Weihnachtsgottesdiensten gefallen hat ist, dass zu "Stille Nacht, heilige Nacht" die Kirche verdunkelt wird. Alle halten dann eine Kerze in der Hand und zünden sie an. Das erzeugt eine wunderbare friedliche Weihnachtsstimmung.
Abschließend kann ich sagen, dass es ein überraschend schönes Weihnachtsfest war, obwohl ich zuerst Zweifel hatte; denn vorher war keine wirkliche Weihnachtsstimmung aufgekommen. Aber wie denn auch, ohne Adventskranz, Kälte und Weihnachtsmarkt.
Silvester hier ist eigentlich mit Deutschland zu vergleichen. Um Mitternacht geht man auf die Straße und knallert :D :D
Ein Highlight war jedoch, dass es ein riesengroßes Open Air-Konzert gab, welches ich mir mit meinem Gastbruder teilweise angeschaut habe.
Ich bin froh, dass nun wieder das Unterrichten beginnt, weil die Ferien mit den ganzen Weihnachtsfeiern usw. schon recht anstrengend waren.

Euch nachträglich noch ein frohes neues Jahr :))